Michelle Obama erklärt, warum Fast Food existiert

Fast FoodIn einem viel beachteten Interview mit Holly Branson ging die ehemalige First Lady der USA, Michelle Obama, darauf ein, warum Lebensmittelhersteller und auch Fast Food Restaurants in den Vereinigten Staaten u.a. die ungesunde Nahrung verkaufen, die sie eben verkaufen.

Michelle Obama resümierte, wie sie als First Lady den Herstellern von Lebensmitteln den Ratschlag gab, auf das sich verändernde Gesundheitsbewusstsein der Kundschaft zu hören. Denn schließlich wollen die Hersteller diesen auch in Zukunft noch etwas verkaufen. Und dies wird nur gelingen, wenn sich die Produktpalette dem neuen Kaufverhalten anpasst.

Sie führte aus, dass auch viel in der Verantwortung der Kunden liegt, die mit ihren Geldbörsen ein mächtiges Werkzeug mit sich herumtragen. Denn solange Kunden ungesunde Burger gerne kaufen, werden Restaurants auch bereit sein, diese gerne anzubieten. Alles andere wäre wirtschaftlich gesehen unlogisch. Und darum geht es in Unternehmen nun einmal: Wirtschaftlich zu agieren und dem Kunden das Produkt zu bieten, das er möchte.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>